Gelesen: An Essay on the Nature and Significance of Economic Science

Lange wurde nicht so intensiv und kritisch diskutiert, was die “dismal science” leisten kann und soll und welche grundlegenden Fehler wir als empirische Forscher in den Wirtschaftswissenschaften begehen, wie dies Lionel Robbins in seinem 1932 erstmal erschienenem Essay vorführt. Erst mit dem Aufkommen der EconBlogs scheint diese Diskussionskultur wieder öffentlich zu werden.

Erschreckend ist jedoch wie wenig wir in den vergangenen 70 Jahren erreicht, wieviel wir zu ignorieren gewählt haben. Umso bedeutsamer sind die gar nicht so neuen Erkenntnisse der Verhaltensökonomen (aus Introspektive wurde eine methodologisch gut fundierte Emperie) und ihres Einflusses auf die theoretisch arbeitenden Ökonomen. Ich hatte eine aus der Universitätbibliothek Aberdeen ausgesonderte Fassung der zweiten Edition, nachgedruckt im Jahr 1952, in der Hand. Das Buch scheint leider nur schwer verfügbar, auch in der antiquarischen Suche.

comments powered by Disqus